Anfang Juni versammelte sich die weltweite Umwelttechnologiebranche auf der Messe München, um auf der IFAT 2022 den Fortschritt in der Wirtschaft zu feiern und sich darüber auszutauschen. Die Rückkehr der Messe nach der COVID-19 begrüßte fast 3.000 Aussteller und 119.000 Besucher, von denen 50 % aus dem Ausland kamen, und das Recycleye-Team war hocherfreut, dabei zu sein.

Nach der erfolgreichen Installation von 12 Recycleye Vision- und Robotik-Einheiten in England, Nordirland und Frankreich gaben wir nur wenige Tage vor der Messeeröffnung unsere Teilnahme am U-Start-Programm von Veolia Deutschland bekannt. Daher haben wir die IFAT 2022 genutzt, um die wertvollen Ergebnisse zu präsentieren, die MRFs, die unsere Sortiertechnologie einsetzen, erzielt haben.

Die Messeveranstalter haben das diesjährige Schwerpunktthema rückblickend als „Effiziente Nutzung und Wiederverwendung von Ressourcen“ bezeichnet, was die zunehmende Verbreitung von Automatisierungstechnologien in der Materialrückgewinnung widerspiegelt. KI-gesteuerte Sortierroboter können zwar effizienter und reiner sortieren als manuelle Kommissionierer, doch ihre Fähigkeit, rund um die Uhr zu arbeiten, unterstützt einen hohen ROI, was darauf hindeutet, dass Investitionen in zukunftssichere Lösungen an sich schon eine effiziente Allokation finanzieller Ressourcen darstellen.

recycleye

In den vielen Gesprächen, die im Laufe der Woche am Recycleye-Stand geführt wurden, kristallisierte sich die zunehmende Automatisierung als ein wichtiges Thema heraus, und einige Punkte wurden sehr deutlich:

1. Die globale Abfallwirtschaft ist bereit für den Einsatz von Robotern.

In den USA beschleunigt sich der bereits gut etablierte Markt für Robotersortieranlagen. Der technische Leiter eines großen US-amerikanischen Abfallwirtschaftsunternehmens sagte uns: „Ich habe 50 Roboter und möchte nächstes Jahr weitere 150 kaufen.“ Die IFAT 2022 schien jedoch auch den Übergang zu einer automatisierten Qualitätskontrolle auf dem europäischen Markt einzuläuten.

Mit neuen Fallstudien von einer Reihe von MRFs, die nach der Installation von Robotern einen höheren Output und Mehrwert erzielen, herrschte in der Messehalle eine spürbare Begeisterung für die KI-gesteuerten Kommissionierer.

Viele italienische Besucher ergreifen Maßnahmen, um mit der erfolgreichen Einführung der Automatisierung in anderen Ländern Schritt zu halten. In ähnlicher Weise erklärten uns zwei große niederländische Entsorgungsunternehmen, dass „jetzt ein guter Zeitpunkt sei, um über Roboter zu sprechen“, und teilten die Befürchtung, hinter ihrer Konkurrenz zurückzubleiben.

Betriebsleiter in ganz Europa, die Recycleye Vision und Robotics einsetzen, berichten bereits von weniger als 1 % Verunreinigung in einigen Fällen und einer Steigerung des Ausstoßes von Zielmaterialien um 12 %. Damit wurde das erhöhte Gewinnpotenzial ihrer Investitionen nachgewiesen. Es ist daher sehr erfreulich, dass die Industrie diese Ergebnisse anerkennt und bereit ist, ihre eigenen Anlagen auf ähnliche Weise zukunftssicher zu machen.

2. Der 6-achsige Roboter ist die richtige Wahl für die Kommissionierung von Hausmüll und LVP.

In mehreren Gesprächen wurde deutlich, dass einige Akteure der Abfallwirtschaft von der Robotik enttäuscht sind, da sie große und schwere Roboter getestet haben, die für ihren Abfallstrom nicht geeignet sind. Wir präsentierten die Errungenschaften von Recycleye Robotics, dem einzigen 6-Achsen-Roboter auf dem Markt, der 75 % leichter als vergleichbare Roboter ist. Viele Besucher zeigten sich von den Vorteilen der 6-Achse beeindruckt, wobei die italienischen Unternehmen vor allem die leichte Struktur des Geräts schätzten.

Dies war eine Bestätigung für die Eignung von Recycleye Robotics, das speziell für die Kommissionierung von DMR in MRFs entwickelt wurde. Es spiegelt ein Muster der Herausforderungen wider, mit denen Sortieranlagen heute konfrontiert sind, und zeugt von den maßgeschneiderten Verfeinerungen, die an unserem Greif- und Pneumatiksystem vorgenommen wurden.

3. Deutschland kann die Vorteile von KI-gesteuerten Müllsortierrobotern vom Rest Europas lernen.

Nachdem sie gesehen haben, wie die Robotik ihren europäischen Nachbarn auf ihrer Heimatbühne einen Mehrwert bietet, sahen sich die deutschen Abfallwirtschaftsunternehmen gezwungen, über ihre bestehenden Automatisierungstechnologien hinauszugehen und KI in Betracht zu ziehen. Das Recycleye-Team freut sich, diese Technologie mit Veolia Deutschland im Rahmen des U-Start-Programms einsetzen zu können, da sie einzigartige Funktionen wie die Sortierung nach Lebensmittelqualität und die Anzeige der Zusammensetzung bietet.

Im Anschluss an die Gespräche auf der IFAT und in Vorfreude auf die Ausgabe 2024 freut sich das Recycleye-Team, Abfallwirtschaftsunternehmen, die sich für Automatisierung interessieren, zu einem Treffen auf der RWM/LetsRecycle Live im September einzuladen. Melden Sie sich hier für einen Besuch am Stand an.